News

trockene Haut im Winter

Warum habe ich im Winter mit trockener (und juckender) Haut zu kämpfen? Im restlichen Jahr habe ich doch auch keine Probleme! Diese Frage lässt sich recht einfach erklären. Schuld sind die Talg- bzw. Schweißdrüsen.

Immer Sommer produzieren diese unentwegt ein Wasser-Fett-Gemisch den sogenannten Talgfilm der die Haut geschmeidig hält. Im Winter bzw. bei kälteren Temperaturen funktioniert dies leider nicht mehr da die Talg produzierenden Drüsen bei unter 8°C ihre Funktion einstellen. Außerdem schwitzen wir im Winter weniger bis kaum, sodass weniger Wasser an die Oberhaut kommt.

Als Folge dessen fehlt der Haut das Gemisch aus Triglyceriden, Fettsäuren, Cholesterin, Squalan und Wachsestern, sie kommt aus dem Lot, wird trocken und schuppig, im schlimmsten Fall stellt sich noch ein Juckreiz ein. Die Körperstelle spielt auch eine entscheidende Rolle, am Schienbein zum Beispiel befindet sich wenig Unterhautfett somit wird die Haut hier schneller trocken als am Oberschenkel.

Vor trockener Haut kann man sich auch bis zu einem gewissen Grad schützen. Eine ausgewogene Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse liefern wichtige Mineralien und Vitamine. Fisch liefert wertvolle Omega 3 und 6 Fettsäuren. Und nicht zu vergessen, ausreichend Flüssigkeit trinken. Wenn man hierauf achtet, wird die Haut von Innen bestmöglich versorgt.

Sollte dies nicht mehr ausreichen, kann eine entsprechende Pflege zum Einsatz kommen.

Erster Schritt, beim Duschgel sollte darauf geachtet werden, dass es pH hautneutral 5,5 und nicht zu stark parfümiert ist, da Parfum die Haut austrocknet. Auch wenn es draußen ungemütlich und kalt ist und eine heiße Dusche verlockend klingt, heißes Wasser trocknet die Haut noch zusätzlich aus, also lieber körperwarm bei 37°C duschen.

Zweiter Schritt, die Pflege nach dem duschen. Hier kann man je nach Hauttyp auf eine breite Produktpalette zurückgreifen. Bei trockener Haut empfiehlt sich eine leichte Lotion, bei sehr trockener bzw. sich schuppender Haut kommen reichhaltigere Lotionen oder Körperöle zum Einsatz. Bei der Verwendung von Körperölen sollte jedoch auf die korrekte Anwendung geachtet werden, sie werden nämlich auf die noch duschfeuchte Haut aufgetragen und im Anschluss auf das abtrocken verzichtet ggf. kann die Haut leicht trocken getupft werden.

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.

Ok